Geiselwind historisch



Wie alles begann:

Kaufmann Mensinger hatte einen Vogel - und nicht nur einen, sondern eine ganze Menge. Jahrelang züchtete er mit wissenschaftlicher Akribie Hühner und seltene heimische und exotische Vogelarten.

Irgendwann dann eine fantastische Idee: Ernst Mensinger wollte sein erfüllendes Hobby mit möglichst vielen Tierfreunden teilen. Die Geburtsstunde des Freizeit-Land Geiselwind hatte geschlagen.

Am 29.06.1969, fast zeitgleich mit der ersten Mondlandung, öffnete der "Vogel-Pony-Märchen-Park" seine Pforten. Oberstes Gebot und damals bahnbrechend neu war das Safari-Prinzip: Wo immer es nur möglich war, sollten Tiere frei herumlaufen und ohne Gitter oder Abschrankungen "hautnah" gezeigt werden. Der von Anfang an überwältigende Zuspruch hatte Konsequenzen: In den folgenden Jahren wurde die Anlage kontinuierlich ausgebaut und verschönert. Es folgten Erlebnisspielplätze, erste kleine Fahrattraktionen und immer wieder neue außergewöhnliche Tierpräsentationen.

Anfang der 80er Jahre wagte man mit dem Circuszelt erste Schritte in die Welt des Show-Business und 1989, pünktlich zum 20jährigen Bestehen, gingen die ersten vier Fahrattraktionen und weitere Live-Shows "in Betrieb". Der Wandel vom Tier- und Vogelpark zu einem modernen Freizeitunternehmen war in Angriff genommen.

Am 11.06.1999 wurde Ernst Mensinger für sein Lebenswerk und seine ungebrochene Schaffenskraft mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.

 
Geiselwind historisch: 1969
1969

Geiselwind historisch: 1970
1970

Geiselwind historisch: 1973
1973

Geiselwind historisch: 1989
1989

Geiselwind historisch: 1989
1989

Geiselwind historisch: 1999
1999